Spannende Wettkämpfe - gute Stimmung

Am Wochenende 24./25. März 2018 kämpften 830 junge Turnerinnen und Turner am 11. Geku Rickenbach um gute Noten, Medaillen und Auszeichnungen. Beim Geräteturnen sind Elin Amrein (DR STV Hochdorf), Sophia Steiger (TV STV Büron) und Samia Metzler (TV STV Sursee) die Siegerinnen, Philip Sigrist sowie Kolja Jutzet (BTV Luzern) und Janik Beck (TV STV Sursee) die Sieger in der Kategorie 1-3. Bei den Kunstturnern standen Morris Krauer (STV Neuenkirch), Noel Bühlmann (BTV Luzern) und Balz Tobler (STV Rain) im EP, P1 und P2 zuoberst auf dem Podest.

Unter der Leitung von Bruno Hüsler und seinem 14-köpfigen OK-Team organisierte der STV Rickenbach in Zusammenarbeit mit dem Turnverband Luzern, Ob- und Nidwalden den GeKu Jugendwettkampf. Einmal mehr darf der Organisator auf einen äusserst erfolgreichen Wettkampf mit Rekordbeteiligung zurückblicken.

Am Samstag kämpften rund 550 Geräteturnerinnen um Podestplätze. 177 der Jüngsten starteten in der Kategorie 1. Hier holte sich Elin Amrein von der DR STV Hochdorf den Siegertitel vor Ronja Brunner und Loryne Mohler, beide BTV Luzern. In der Kategorie 2 stand Sophia Steiger vom TV STV Büron zuoberst auf dem Podest vor 177 Startenden. Zweitplatzierte waren Lisa Zihlmann vom BTV Luzern und Gianna von Flüe von der Geräteriege Sachseln, beide mit gleicher Punktzahl und Vierte wurde Sarina Galliker von TiV Littau. 187 Turnerinnen gingen in der Kategorie 3 an den Start. Siegerin wurde Samia Metzler vom TV STV Sursee vor Lara Dillschneider vom TV STV Büron und Fiona Niederberger von der Geräteriege Sachseln.

Am Sonntagmorgen starteten die Turner: In der Kategorie 1 gingen 64 Turner an den Start. Sieger wurde Philip Sigrist vom BTV Luzern vor Olivier Renggli und Dean Arnold, beide vom TV Schötz. In der Kategorie 2 stand Kolja Jutzet vom BTV Luzern zuoberst auf dem Podest vor Jonah Marbach vom TV Schötz und Lian Oehen vom TV STV Sursee. Total waren 41 Turner am Start. In Kategorie 3 holte sich der TV STV Sursee alle drei Podestplätze: Janik Beck vor Janis Buck und Joel Vogel konnten sich feiern lassen (39 Startende).

Am Sonntagnachmittag stand der Wettkampf der Kunstturner auf dem Programm: Im Einführungsprogramm (EP) siegte Morris Krauer vom STV Neuenkirch knapp vor Severin Paffrath vom STV Rickenbach und Leon Rösch vom STV Rain. Im Programm P1 kämpften 28 junge Kunstturner um Platz 1, Sieger wurde Noel Bühlmann vom BTV Luzern vor Aris Hildebrand vom STV Rickenbach und Leon Schüpbach vom RLZ STV Neuenkirch. Sieben Turner kämpften um den Sieg im P2: Balz Tobler vom STV Rain siegte vor Mauro Bucher vom RLZ STV Rickenbach und Ali Berisha vom STV Neuenkirch.

Für das Geräteturnen standen 38 Kampfrichterinnen und Kampfrichter im Einsatz an den beiden Tagen. „Die Wettkampfeinteilung war eine Herausforderung“, meinte Karin Furrer, Kampfrichterchefin Geräteturnen Verband; „wir hatten an drei Wettkampfplätzen zu benoten. Aber es klappte alles hervorragend. Auch verlief alles unfallfrei. Ich freue mich, dass bis auf zwei alle Vereine aus dem Verbandsgebiet Luzern, Ob- und Nidwalden am Start waren.“

Halil Tulan, Vertreter Kunstturnen STV Rickenbach, freute sich über die 80 Anmeldungen. „Es ist mir wichtig, dass wir auch den Kunstturnern einen Wettkampf anbieten. Für die Turner ist es der erste Wettkampf in der Saison und sie sammeln hier Wettkampferfahrung.“ Bruno Hüsler, OK-Chef ist stolz, dass der GeKu Wettkampf so beliebt ist – es hätten sich wieder viel mehr Turnende angemeldet als letztes Jahr. „Mir fällt auf, dass vermehrt Anmeldungen von jungen Turnern eintreffen. Auch erhalten jeweils alle Teilnehmenden ein T-Shirt als Andenken, dieses Jahr war die Farbe blau. Einziges Problem am Samstag war das Parkieren, der Besucher-Andrang war sehr gross.“ Problemlos verlief die Organisation des Riesenanlasses, Bruno Hüsler kann auf ein erfahrenes Organisationsteam zurückgreifen und auf die Helfer vom STV Rickenbach. David Hüsler, Chef Festwirtschaft war am Abend ohne Arbeit, 200 kg Pommes Frites und 100 kg Chicken Nuggets waren verkauft.

Stolz war Kampfrichter Bruno Krauer aus Neuenkirch, als sein Sohn Morris die Goldmedaille im EP in Empfang nehmen konnte: „Ich bin stolz auf ihn, er trainiert neben den beiden Trainings in Neuenkirch noch 3 x im RLZ in Malters. Aber er hat den Plausch und er will es, “ meinte er fast verlegen, denn Bruno Krauer ist im Vorstand des Kunstturnerverbandes Luzern, Ob- und Nidwalden.

Zeitung: 
Regionalzeitungen