10. Geku in Rickenbach mit Rekordbeteiligung

Geräteturnen trifft Kunstturnen

10. Geku in Rickenbach mit Rekordbeteiligung

Über 710 Jugendliche nahmen am 10. Geku vom 25./26. März 2017 in Rickenbach teil – ein Grossanlass mit Rekordbeteiligung. Strahlende Siegerinnen waren bei den Geräteturnerinnen Jasstina Oroshi (Littau TiV),  Amelie Rölli, (Altbüron STV) und Sara Barmettler (TZN Nidwalden) und strahlende Sieger bei den Geräteturnern Kolja Jutzet (Luzern BTV), Bryan Renggli (Littau TiV), Jasper Sieber (Luzern BTV).  Bei den Kunstturnern standen Aris Hildebrand (Rickenbach STV), Mauro Bucher (RLZ STV Rickenbach) und Linus Wolfisberg (RLZ STV Neuenkirch) zuoberst auf dem Siegerpodest.

Die Geräteturnwettkämpfe wurden in den Kategorien K1 bis K3 ausgetragen. Für viele Kinder war dies der erste Wettkampf und sie waren entsprechend nervös. Rund 500 Mädchen absolvierten am Samstag ihren Wettkampf, zeitweise wurde in drei Abteilungen gleichzeitig gekämpft. Karin Furrer vom Ressort Geräteturnen war stolz auf ihre 36 Wertungsrichter, der Zeitplan konnte ohne Verzögerung eingehalten werden. 163 Turnerinnen kämpften in K1 um einen Podestplatz – Jasstina Oroshi (Littau TiV) schaffte es vor Sophia Steiger und Amanda Bucher (beide vom TV Büron).  Ameli Rölli (Altbüron STV) stand in der K2 auf dem Podest vor Lara Dillschneider (Büron TV) und Amélie Rogger (Luzern BTV) – mit total 187 weiteren Wettkämpferinnen. In K3 siegte Sara Barmettler (TZN Nidwalden) knapp vor Jael Manetsch (Luzern BTV) und den zeitgleichen Dritten Sofie Gerig (TZN Nidwalden) und Xenia Strub (Littau TiV) von total 140 Startenden.
Am Sonntagmorgen absolvierten dann die Geräteturner ihren Wettkampf, trotz Zeitumstellung klappte auch hier alles hervorragend. Stark waren hier die Turner vom BTV Luzern, standen sie in K1 und K3 zuoberst auf dem Podest: Kolja Jutzet (K1) - vor Ramon Leuthner (Sursee TV) und Laurent Felder (Ballwil TV) und Jasper Sieber (K3) - vor Jan Krummenacher (Neuenkirch TV) und Flurin Emmenegger (Littau TV). Nur in K2 schnappte ihnen Bryan Renggli (Littau TV) den ersten Platz weg, aber die Silbermedaille holte sich Timo Sigrist und die Broncemedaille Patrice Weber vom BTV. Stefan Sigrist, einer der Trainer vom BTV Luzern (K1/K2) war über den Sieg von Kolja Jutzet erstaunt: „Er hat neu angefangen und jetzt sein Sieg – er hat wirklich Talent“.

Spitzensport Kunstturnen

Am Sonntagnachmittag gingen die Kunstturner an den Start: Zuerst die Jüngsten im Einführungsprogramm, dann im Programm 1 (P1)  und P2. Halil Tulan, Vertreter Kunstturnen STV Rickenbach, hatte alles im Griff. 80 Kunstturner zeigten eine tolle Vorführung – und wurden von ihren Eltern oder Grosseltern lautstark bejubelt. Stolz war Halil auf seine „Rickenbacher“: Bei den Jüngsten (EP) Platz 1 von Aris Hildebrand und Platz 3 von Timo Lütolf. Die Silvermedaille ging an Leon Schüpbach vom STV Neuenkirch. Bei der Kategorie P1 stand wiederum ein Rickenbacher zuoberst: Mauro Bucher vor Noel Bühlmann (RLZ STV Kriens) und Moritz Anliker (Wolhusen TV). Bei P2 siegte Linus Wolfisberg (RLZ STV Neuenkirch) vor Marvin Frank (RLZ STV Littau) und Alain Bregenzer (RLZ STV Rickenbach). Stolz konnte Kunstturn-Präsident Marcel Wolfisberg seinem Sohn Linus die Goldmedaille um den Hals hängen. „Das ist schon etwas ganz Besonderes, ich freue mich sehr darüber. Das Training hat sich gelohnt“, meinte er. Leon Rösch vom STV Rain wurde von seinen Grosseltern aus Ebikon mit viel Engagement unterstützt – seine Podestambitionen musste er leider begraben, aber ein Diplom konnte er in Empfang nehmen.

Das OK unter OK-Präsident Bruno Hüsler liess sich etwas Besonderes zum 10 jährigen Geku-Jubiläum einfallen. Sie kreierten eine neue Medaille mit dem Geku-Signet und alle Siegerinnen erhielten diese schöne Erinnerung um den Hals gehängt. „Viele vom OK waren schon vor zehn Jahren bei der Gründung dabei – wir haben immer noch den Plausch an diesem Event, ist er doch eine der Haupteinnahmequelle von unserem Verein“, informierte Bruno Hüsler, „alle Aktiven vom Verein helfen hier mit, auch die Älteren der Jugendabteilung“. Leider musste Präsident Marcel Hüsler dieses Jahr aussetzen, er humpelte an Stöcken im Kubus herum – eine Verletzung zugezogen beim Skifahren! „Für die Jugendlichen ist dieser Wettkampf sehr wichtig, hier können sie Wettkampferfahrung sammeln, er dient aber auch als Standortbestimmung, da er einer der ersten ist“, meinte Verbandspräsident André Wyss. 

Das OK Geku mitsamt dem STV Rickenbach hat auch dieses Jahr einen tollen Einsatz geleistet und eine einwandfreie Organisation garantiert. Gefordert wurde auch die Festwirtschaft unter David Hüsler – 180 kg Pommes Frites gingen über die Theke!

Ursula Hunkeler

Zeitung: 
Lokalzeitungen